News, Microsoft 365, Karriere

Das Potential in Teams Besprechungen mit Webcam

06.05.2021 von Stephan Nassberger
Allgemein
Microsoft 365
Modern Workplace

Natürlich lieben uns unsere Kunden wegen unserer Kompetenz, aber in manchen Situationen ist es auch angemessen und respektvoll sich zu Hause vor der Webcam nicht nur zu zeigen, sondern ein wenig zu präsentieren. (nur um die Kompetenz zu unterstreichen!)

Mit der globalen Homeoffice-Initiative hat der Anteil an Videokonferenzen in unser aller Leben massiv zugenommen. Sicher hat jede/r so seine Erfahrungen mit Videotelefonie und Konferenzen gemacht und manchmal geht es dabei auch um wichtige Termine wie Workshops, Vertriebspräsentationen oder Bewerbungsgespräche.

Ich habe viel dazu gelesen und noch mehr experimentiert, die Erkenntnis meiner Forschungen möchte ich hier mit Euch teilen. Vielleicht hilft es ja auch dem einen oder der anderen.

#1 Bildqualität verbessern

Der Sensor von Webcams ist sehr klein, was bedeutet, dass ihn wenig Licht erreicht. Dieser Verlust muss wieder durch Software hochgerechnet werden, dadurch verschlechtert sich die Bildqualität. Je mehr Licht, desto besser die Qualität. (Das merkt man deutlich, wenn man zum Beispiel Handyfotos vom abendlichen Innenraum mit welchen vergleicht, die in der Sommersonne und Outdoor aufgenommen wurden.)

#2 Digitale Spiegelreflexkamera als Webcam nutzen

Es ist auch möglich Systemkameras oder DSLR Kameras als Webcam zu nutzen. Die meisten Hersteller bieten entsprechende Software selbst an. Hier ist es ratsam  die Kamera direkt mit dem Strom zu verbinden oder einen Zusatz-Akku einzusetzen. Der Gewinn in der Bildqualität ist gigantisch. Vor allem in der Lichtausbeute und im Kontrast überzeugen die Videobilder von echten Kameras mit großen Sensoren, Spiegelreflex-Technik und hochwertigen Objektiven.

#3 Position der Kamera

Am besten wäre es, wenn man wie ein Fernsehsprecher die Kamera mittig vor sich, auf Augenhöhe hätte. In der Realität befindet sich dort meist der Monitor.

Grundsätzlich ist die Kamera oberhalb des Monitors besser aufgehoben, als darunter. Auch wenn der Laptop zu niedrig steht, ist die Kamera eher von unten auf uns gerichtet. Aufgrund der Weitwinkelobjektive von Webcams verstärkt sich die Verzerrung des Bildes stark, wenn man nicht im Fokus ist. Ist die Webcam unten, hat man riesige Nasenlöcher und einen großen Kopf, ist sie zu weit oben, hat man ein breites Kinn, aber schlimmer ist das man die Augen kaum sieht.

 

#4 Der fehlende Augenkontakt

ist ein Problem in der Webcam-Kommunikation. Beide Gesprächspartner sehen auf den Monitor, und auch wenn sich der "nur" ein paar Zentimeter weiter unter der Kamera befindet, sieht man deutlich - man sieht sich nicht in die Augen.

Doch gerade der Augenkontakt transportiert Emotionen und ist in der persönlichen Kommunikation unbestritten ein sehr wichtiges Element. Technisch ließe sich das nur mit einem Teleprompter lösen. Eine Apparatur die eigentlich gedacht ist Texte abzuspielen die man Abliest während man in die Kamera bzw. das Publikum blickt. Es gibt auch Bausätze, aber maximal für iPad mini Größe. Das liegt daran dass die Apparatur quadratisch ist, mit zunehmender Bilddiagonale immer unhandlicher wird und das halb-lichtdurchlässige Glas, dass ein Teleprompter benötigt, sehr teuer ist.

Es gibt, versuche mit Software die Augen der Gesprächspartner im Video so zu verändern, dass es so aussieht als würden sie immer in die Kamera sehen. Aber nichts was man schon downloaden und testen könnte.

Mein persönlicher Tipp: Blicke beim Sprechen immer wieder mal in die Kamera - wie bei einer Rede, wo man auch immer wieder auf das Manuskript sieht, aber sich dann an die Teilnehmer:innen richtet und sie während dem Sprechen ansieht.

#5 Hintergrund ausblenden und ersetzen

Seit einiger Zeit gibt es nun schon die Möglichkeit bei Teams Meetings den eigenen Hintergrund auszublenden oder diesen zu ersetzen. Dies funktioniert über Software, die versucht herauszufinden was Vordergrund und was Hintergrund ist.

Das dies nicht immer perfekt funktioniert habt ihr sicher selbst schon festgestellt. Die Software hat es wesentlich leichter, wenn der Hintergrund halbwegs einfärbig ist man sich selbst mit der Kleidung vom Hintergrund abhebt. (z. B. weiße Wand, dunkelblaues Shirt).

Unter diesen Voraussetzungen wird man wesentlich besser freigestellt.

Ebenso ist starker Kontrast zum Hintergrund ist wichtig damit euch euer Gesprächspartner besser sieht. Oft hat das angezeigte Bild die Größe einer Briefmarke.

#6 Besser freistellen und Greenscreens

Software von Drittanbietern nehmen das Bild der Webcam, verändern es und stellen selbst eine virtuelle Webcam mit der Ausgabe bereit. In Teams und Co. wählt man dann die virtuelle Kamera der Software aus und bekommt so das aufbereitete Kamerabild angezeigt.

Ein Greenscreen ist die beste Möglichkeit in Videos den Vordergrund vom Hintergrund zu trennen. Diese Technik wird auch in Film und Fernsehen eingesetzt. Sie benötigt wenig Rechenleistung, da die Trennung durch Farbfilter hergestellt wird. Mit OBS Studio gibt es sogar Freeware, mit der man sein eigenes Greenscreen Studio zu Hause realisieren kann.

Aber man benötigt eine recht große Greenscreen Leinwand, da eine Webcam ja Weitwinkel ist. In meinem Versuch war die Webcam normal - ca. 50 cm vor mir - der Greenscreen direkt hinter dem Bürostuhl, die benötigten Abmessungen der Leinwand: 1,80m x 2,50m. Zusätzlich muss der Greenscreen gleichmäßig ausgeleuchtet sein.

  • XSplit Vcam: Mit dieser Software kann man sich ebenfalls freistellen lassen, aber viel besser als Teams das macht. Hat man mehr Rechenleistung, bekommt man auch bessere Performance beim Freistellen (auch GPU's werden unterstützt). Videos als Hintergründe sind möglich, man kann das Handy als Webcam nutzen (gemeinsames WLAN = Voraussetzung), Wasserzeichen (Logo-Einblendungen) sind möglich. 
  • OBS Studio: Professionelles Aufnahme / Streamingstudio, diverse PlugIns, viele Features, Greenscreen möglich.
  • Splitcam: Eigentlich dazu gedacht Livestreams auf mehreren Plattformen gleichzeitig durchzuführen, kann Splitcam vor allem das Kamerabild verbessern, indem es diverse Einstellungsmöglichkeiten und Farbfilter bietet. Man kann Szenen vorkonfigurieren, mehrere Bildquellen in einem Bild kombinieren (z.B. PowerPoint und Video oder Bildschirmfreigaben und Video, etc.), Greenscreen möglich.

#7 Handy als Webcam nutzen

Das Handy lässt sich auch als Webcam einsetzen. Es ist immer eine "Sende"-App am Handy und eine "Empfangs"-App am Computer nötig. Die Software am PC stellt dann die virtuelle Webcam zur Verfügung, die man in Teams auswählen kann.

Das Bild ist nur so gut wie das WLAN bzw. das gesamte Netzwerk ist, welches aber oft bei einer Videokonferenz auch so schon belastet ist. Dennoch ist die Bildqualität in der Regel sehr gut, da moderne Handys hier viel bessere Technik verbaut haben als Webcams.

#8 Webcam Hintergrundbilder für Teams Video Meetings

Hintergrund auswählen – Egal ob ihr ein Hintergrundbild verwendet oder euren realen Hintergrund in der Webcam zeigt, ihr solltet darauf achten, dass der Hintergrund nicht zu unruhig und zu hell ist.

Meiner Erfahrung nach wirkt selbst mit Zusatzbeleuchtung im Gesicht, ein abgedunkelter, ruhiger Hintergrund in Webcam Meetings besser, da dies auch mehr Kontrast bietet.

Die besten kostenlosen und lizenzfreien Hintergrundbilder habe ich hier gefunden: https://unsplash.com/

Auf in das nächste online Meeting!

Mit all diesem Wissen im Hinterkopf können die nächsten online Meetings kommen - ihr seit darauf vorbereitet. Viel Erfolg! 

Ansprechpartner

Stephan Nassberger

Stephan Nassberger

Senior Consultant

+43 (664) 886 129 68

E-Mail senden

Jetzt gemeinsam starten!

Verwenden Sie schon Microsoft Teams? Wir unterstützen Sie gerne bei der Einführung.

Wenn Sie Interesse an weiteren Informationen oder Fragen haben, freuen wir uns auf Ihren Anruf oder E-Mail Nachricht!